Anale Einläufe



a) Was ist das ?

Bei einem Einlauf (auch Klistier oder Klysma oder Enema genannt) wird Flüssigkeit in den Darm eingeleitet. Das Ziel ist die Darm Entleerung, die Anal Säuberung. Einläufe gibt es allerdings auch im Bereich des Gynosex als Scheidenspülung; hier reden wir aber ganz ausdrücklich nur über rektale Einläufe. Ein Einlauf kann einmal medizinische Gründe haben, um bei Verstopfung eine Darmentleerung herbeizuführen. Aber auch in manchen Bereichen der Erotik spielen Einläufe eine große Rolle. Dabei können rektale Einläufe einmal der Anal Säuberung als Vorbereitung für verschiedene Formen des Analsex wie Analverkehr, Analdehnung und Analfisting dienen, die bei entleertem Darm besser funktionieren. Es gibt sie aber auch als Selbstzweck, und zwar in zwei erotischen Gebieten, die sich an vielen Stellen überschneiden können - Doktorspiele und Sadomaso Erotik. Gerade beim Kliniksex sind rektale Einläufe sehr häufig. Dabei geht es um den Einlauf selbst, denn beim Arztsex werden ja medizinische Untersuchungen und Behandlungen nachgeahmt. Im Rahmen von BDSM dient der Einlauf oft als Strafe. Die Darm Entleerung dabei ist dann lediglich ein Nebeneffekt.

b) beliebte Techniken

Die Technik bei einem Einlauf ist eigentlich ganz einfach. Es gibt verschiedene Methoden, die Flüssigkeit in den Darm zu bringen. Dazu erfahren Sie mehr unter den Hilfsmitteln für Einläufe. Die besten Stellungen für einen Einlauf sind drei verschiedene. Derjenige, der das Klistier bekommt, kann sich einmal auf alle viere begeben. Diese Sexstellung Doggy Style kennen wir ja bereits von anderen Formen des Analsex her. Die zweite Möglichkeit ist, dass er sich auf den Rücken legt, mit einem Kissen unter dem Po, und die Beine anzieht. Eine sehr gute Haltung ist auch die Seitenlage, mit etwas angewinkelten Beinen, das obere weiter angewinkelt als das untere. Besonders anfangs ist sehr darauf zu achten, dass die Flüssigkeit nicht zu schnell in den Darm eindringt. Nicht jeder verträgt Klistiere! Wie viel Flüssigkeit leitet man bei einem Einlauf in den Darm? Nun, spätestens bei einem halben Liter Flüssigkeit sollte man zumindest erst einmal eine Pause einlegen, womöglich sogar aufhören. Sie werden sich wundern, wie vollgefüllt und unter Druck sich jemand, der Einläufe nicht gewohnt ist, selbst bei so verhältnismäßig geringen Mengen Flüssigkeit fühlt! Wer erfahren ist und schon trainiert hat, kann einen Liter, zwei Liter oder sogar mehr Flüssigkeit aufnehmen. In dieser Form finden sich die Einläufe aber tatsächlich eher im SM- und Klinikbereich; für einen normalen Einlauf zur Darmreinigung reicht auch ein halber Liter aus. Die nächste Frage ist die danach, wie lange die Flüssigkeit im Darm verbleiben sollte, bevor es dem Passiven gestattet wird, zur Darmentleerung auf die Toilette zu gehen. Das hängt ganz von Ihren Vorlieben ab. Zwei, drei Minuten sollte man immer warten, damit das Klistier auch wirken kann. Wenn der Passive große Schwierigkeiten dabei hat, die Flüssigkeit zu halten, kann man es ihm leichter machen, indem man sein Poloch mit einem Analstöpsel, einem Buttplug verschließt. Sofern es lediglich um die Darmentleerung geht, ist das vollkommen ausreichend. Beim Kliniksex oder bei einer Sadomaso Session kann es allerdings gerade darum gehen, diese Zeit hinaus zu zögern, um es für den Passiven schwerer zu machen. In beiden Fällen hat der Einlauf aber nicht nur den Effekt, den Darm zu entleeren oder den Passiven zu bestrafen, ihn leiden zu lassen, sondern die enorme Erleichterung nach der Darmentleerung macht auch für sexuelle Reize ganz besonders empfindlich.

c) Tipps & Tricks

- Vorspiel

Bei einem Einlauf braucht es kein großes Vorspiel. Zumal ja das, was in den Darm eingeführt wird, nur sehr klein und schmal ist. Allerdings bildet der Einlauf oft das Vorspiel zu anderen Formen des Analsex.

- Risiken

Wird der Einlauf zu schnell gegeben, oder macht man den Fehler, die falsche Flüssigkeit wie beispielsweise Seifenlauge zu verwenden, kann es zu schweren Bauchkrämpfen kommen. Außerdem tötet Seife die Darmflora ab. Darauf sollte man also tunlichst verzichten. Es wird oft behauptet, dass häufige Einläufe die natürliche Regulierung der Darmtätigkeit beeinträchtigen. Sobald Sie oft aus erotischen Gründen Einläufe bekommen und den Eindruck haben, die normale Verdauung kommt bei Ihnen durcheinander - legen Sie eine Pause ein! Ansonsten ist bei einem Klistier die Verletzungsgefahr nur gering.

- Hilfsmittel

Wenn Sie einen Einlauf planen, brauchen Sie verschiedene Dinge. Zum einen müssen Sie berücksichtigen, dass es bei einem Einlauf nass und schmutzig werden kann, denn es kann immer, spätestens wenn das Klistier entfernt werden, Flüssigkeit heraus strömen, unter Umständen bereits mit Kot vermischt. Deshalb ist der beste Ort für einen solchen Einlauf der Fliesenboden im Badezimmer oder die Badewanne, wo die Säuberung schnell und einfach vonstattengehen kann. Damit der Passive es etwas bequemer hat, kann man ihm Handtücher unter die Knie legen. Wenn Sie an anderen Orten einen Einlauf machen, legen Sie ein Handtuch oder noch besser ein Gummilaken unter. Ein paar Feuchttücher griffbereit zu haben, ist bei einem Einlauf immer eine gute Idee. Medizinische Handschuhe brauchen Sie nicht zwingend; bei der Klinikerotik allerdings gehören sie dazu, weil da auch das "Ambiente" stimmen muss. Ansonsten benötigen Sie die Flüssigkeit, die Sie in den Darm einleiten wollen, und etwas, womit diese Einleitung erfolgen kann. Was die Flüssigkeit betrifft, so sollte diese am besten lauwarm sein; weder heiß, noch kalt, denn beides ist extrem unangenehm und kann Krämpfe hervorrufen. Normales Leitungswasser kann dem Darm Mineralien entziehen; deshalb ist eine Kochsalzlösung, wie sie auch für medizinische Einläufe verwendet wird, am besten geeignet. Sie können sich natürlich auch das medizinische Klistier fertig in der Apotheke holen; nur wird das auf Dauer ein bisschen teuer. Für das Einleiten der Flüssigkeit gibt es verschiedene Geräte. Am kleinsten und einfachsten ist die sogenannte Birnspritze. Die kennen Sie sicher - der birnenförmige Gummiball, oft orange, mit der Plastikspitze. Die Birne wird durch Pumpen gefüllt, die Spitze wird in den Darm eingeführt und dort durch Pumpen wieder entleert. Ebenso in Frage kommt eine große Spritze. Beides ist allerdings nur für kleinere Mengen gedacht. Im Rahmen von Kliniksex und BDSM, wo es oft um größere Mengen geht, kann es sich empfehlen, ein richtiges Irrigator Set zu kaufen. Schauen Sie sich einfach mal um; bei den Apotheken im Internet oder in Fachgeschäften für den Kliniksex werden Sie da schnell fündig und können sich umfassend informieren.

- Kommunikation

Beim Einlauf ist die Kommunikation mit einer Telefonsex Krankenschwester extrem wichtig. Ein Teil der Unbequemlichkeiten, die bei einem Einlauf zum Teil unvermeidbar sind, sind ja gerade bei SM oder im Klinikbereich gewollt. Damit da nichts schiefgeht, muss sich der Aktive aber ständig vergewissern, dass es dem Passiven grundsätzlich noch "gut" geht und man nicht über das Ziel hinaus schießt.

- Empfehlungen

Zumindest dann, wenn Sie mit Einläufen schon ein wenig Erfahrung haben, können Sie bei der Flüssigkeit auch mit gewissen Zusätzen experimentieren. Besonders ein Kaffeeeinlauf hat eine sehr reinigende, entschlackende, entgiftende und anregende Wirkung. Der Kaffee-Einlauf ist in alternativ-medizinischen Kreisen als Behandlungsmethode recht beliebt. Als erotische Spielart kann er regelrechte Hochgefühle beim Passiven auslösen. Was über den Darm aufgenommen wird, wirkt erheblich schneller als das, was man trinkt oder schluckt. Deshalb sicherheitshalber auch - Finger weg von Alkoholeinläufen!