Anal Fisting



a) Was ist das ?

Fisting, dieser Begriff stammt aus dem Englischen, wo "fist" die Faust ist. Fisting ist also Faustverkehr, wo ein Partner mit der Faust gefickt wird, und zwar entweder vaginal, oder, beim Anal Fisting, eben anal. Das Anal Fisting ist schon sehr extremer Analsex, wie man sich denken kann - und es kann selbst dann, wenn man alles richtig macht, sogar schmerzhafter Analsex sein. Deshalb ist das Anal Fisting als bizarrer Anal Sex auch im Rahmen von BDSM sehr beliebt. Aber auch außerhalb der SM Szene findet man das Analfisting bei den Liebhabern des Extremsex, des Hardcore Sex. Allerdings darf man sich einen solchen Faustfick nicht so vorstellen, dass die geballte Faust eingeführt wird. Das läuft schon etwas anders, wie man gleich noch sehen wird.

b) beliebte Techniken

Gerade beim Faustfick anal, beim Anal Fisting, kann man es nicht genügend betonen, dass dies wirklich keine Sexpraktik für Analsex-Anfänger ist. Das anale Fisting erfordert Geduld, sehr viel Übung und Training, und auch eine gewisse Veranlagung. Während fast jeder Mensch mit ein bisschen Übung einen Dildo oder Vibrator oder auch ein erigiertes Glied anal aufnehmen kann, gilt das nicht zwingend für eine ganze Faust. Eine zierliche Frau und ein kräftiger Mann mit großen Händen - in einer solchen Konstellation kann es tatsächlich sein, dass man darauf verzichten muss, das Fisting real zu erleben. Manchmal funktioniert es einfach nicht, und das müssen Sie selbstverständlich akzeptieren. Außerdem ist es eine alte Erfahrung, dass extremer Analsex zwar in der Theorie gut klingt und auch reizt, in der realen Umsetzung dann aber viel von seinem Reiz verliert. Wobei das Analfisting gerade bei Frauen die Lustempfindlichkeit schon enorm steigern kann. Wenn Sie Analfisting wirklich faszinierend finden, sollten Sie sich zunächst einmal entsprechende Hardcore Sex Videos mit einem Faustfick anal anschauen. Vielleicht befriedigt ja bereits das Ihre Gelüste auf Analsex extrem. Wenn Sie das Anale Fisting aber doch einmal live und real erleben wollen, gehen Sie extrem behutsam vor - und machen Sie es nur, wenn Ihr Partner oder Ihre Partnerin auch wirklich voll dahinter stehen und bereits sehr viel Erfahrung mit anderen Formen des Analsex haben. Wie gesagt, Fisting kann extrem schmerzhafter Analsex sein! Vor allem klappt es mit dem Anal Fisting nicht immer beim ersten Mal, selbst wenn es grundsätzlich möglich ist. Stellen Sie sich also darauf ein, dass Sie ein paar Male üben müssen, bevor es wirklich klappt. Die beste Haltung für das anale Fisting ist das Liegen - oder entspannt Sitzen - mit gespreizten Beinen und mit einem Kissen unter dem Po, damit die entscheidende Öffnung leichter zugänglich ist. Auch die Hündchen-Stellung auf allen Vieren ist möglich. Was die Technik betrifft, so wird, auch das hatten wir bereits in der Einleitung erwähnt, nicht die geballte Faust eingeführt. Beim Fisting geht man vielmehr schrittweise vor, und das gilt für das vaginale ebenso wie für das anale Fisting. Entscheidend ist es dabei, möglichst dem passiven Partner weitgehend die Kontrolle zu überlassen. Schieben Sie nicht, sondern lassen Sie Ihren Partner sich entspannen und ihn sich auf Ihre Hand schieben. Man dringt zuerst nur mit einem Finger ein, massiert und weitet. Sobald das als angenehm empfunden wird, kommt ein zweiter Finger dazu und so weiter, bis alle vier Finger außer dem Daumen bereits im Po stecken. Dann kommt der gefährliche Punkt - nun müssen Sie auch den Daumen einführen und damit die Hand an ihrer breitesten Stelle. Hier müssen Sie besonders langsam vorgehen. Ist das erst einmal geschafft, steckt also Ihre Hand wirklich ganz im After Ihres Partners, sollten Sie noch einen Augenblick warten und ihm Zeit geben, sich daran zu gewöhnen. Dann können Sie die Hand zur Faust ballen und mit dem Faustfick loslegen.

c) Tipps & Tricks

- Vorspiel

Nicht nur ein sehr, sehr ausgedehntes Vorspiel ist beim Analfisting entscheidend, sondern auch insgesamt eine sehr ruhige und zärtliche Atmosphäre. Hören Sie beim Fisten nicht auf, mit Ihrem Partner zu sprechen, ihm nette Dinge zu sagen, ihn mit der freien Hand zu streicheln, ihn zu küssen. Entspannung ist der Schlüssel zum Fisting. Analfisting, die extreme Analdehnung, kann äußerst schmerzhaft und unangenehm sein. Helfen Sie Ihrem Partner, das zu verkraften.

- Risiken

Richtig gemacht, birgt das anale Fisting keine sehr viel größeren Risiken in sich als der Analverkehr. Aber die Gefahr ist eben höher, dass man nicht komplett "richtig" vorgeht. Achten Sie deshalb besonders genau auf Schmerzen, Krämpfe und Blutungen. Notfalls müssen Sie abbrechen. Eine häufige Frage ist die, ob der Schließmuskel durch das anale Fisting gefährlich überdehnt werden kann. Dieses Risiko besteht durchaus; und zwar bis hin zu einer Dauerschädigung und Inkontinenz. Umso mehr Grund, ganz behutsam vorzugehen!

- Hilfsmittel

Bevor Sie sich an den Faustfick anal machen, müssen Sie unbedingt Ihre Fingernägel kürzen und sorgfältig glätten, sonst kann es zu Verletzungen kommen. Eigentlich sollte man für das Analfisting sterile Handschuhe tragen, dünne Einmalhandschuhe wie aus dem Labor. Wenn Sie sich gut kennen und sich gegenseitig vertrauen, können Sie darauf natürlich auch verzichten. Worauf Sie aber nicht verzichten können, das sind Unmengen eines geeigneten Gleitmittels; das kennen Sie ja bereits von den anderen Formen des Analsex her. Ansonsten ist auch ein Einlauf vor dem Faustfick dringend zu empfehlen, um den Darm zu entleeren.

- Kommunikation

Über den analen Faustfick müssen Sie mit Ihrem Partner unbedingt vorher ausführlich sprechen. Das ist nichts, was man einfach so macht. Sprechen Sie aber auch währenddessen mit ihm, zeigen Sie ihm, dass Sie stolz auf ihn sind, dass es Sie geil macht, ihn zu fisten. Lassen Sie sich von ihm durch verbale Äußerungen oder die Körpersprache leiten, was die Geschwindigkeit des Vorgehens angeht. Am besten vereinbaren Sie beim Anal Fisting auch ebenso wie bei Sadomaso Sexspielen ein Codewort, das zwingend zum sofortigen Abbruch führt. Das sollte kein Wort wie "Stopp" oder "Halt" oder "Nein" sein; denn solche Worte rutschen auch mal heraus, wenn man sich zwar leicht überfordert fühlt, aber eigentlich gar nicht aufhören möchte, sondern ein anderer Begriff, der ganz bestimmt nicht zufällig fällt. Achten Sie auch beim Abbrechen darauf, dass Sie Ihre Hand ganz langsam und vorsichtig, keineswegs ruckartig herausziehen.

- Empfehlungen

Wundern Sie sich als der passive Partner beim Analfisting nicht, dass sich Ihr After nachher "ganz komisch" anfühlt. In aller Regel dauert es ein paar Tage, bis alles wirklich wieder beim Alten ist. Die extreme Dehnung, der der Schließmuskel ausgesetzt war, geht nur allmählich wieder zurück. Für sehr Schmerzempfindliche gibt es auch Gleitmittel, die betäubende Stoffe enthalten. Deren Einsatz ist allerdings nicht ganz ungefährlich. Dadurch wird schmerzhafter Analsex zwar schmerzloser - aber man übersieht eben auch die Warnzeichen, die Schmerzen nun einmal darstellen.